Über mich

RT-Portrait-1Moin moin, Grüß Gott, Servus und guten Tag.

Ich bin Rainer Teichmann. Sie merken schon an der Begrüßung meine norddeutsche Gelassenheit, die mir auch in meiner oberbayerischen Wahlheimat Wasserburg am Inn gut steht. Ich liebe es, gute Geschichten zu hören und zu erzählen. Geschichten über interessante Menschen, sympathische Zeitgenossen mit spannenden, alltäglichen und ungewöhnlichen Lebenslinien. Also auch Ihre Lebensgeschichte.

 

Genauer gesagt: Sie erzählen Ihre Geschichte – ja Sie selbst. Ich höre gut zu, leite Sie, dokumentiere Ihre Geschichte für Sie in Ihrem persönlichen Film. Lebendige Erinnerungen – kurzweilig, charmant, unterhaltsam. „LebensSterne“-Filme nenne ich diese Videos.

Mehr über Sie – ein wenig über mich

In erster Linie bin ich Ihr Zuhörer, Ihr Regisseur und Kameramann. Die Hauptrolle besetzen heute Sie. In meinem Beruf spielten meine Mitarbeiter viele Jahre eine Hauptrolle. Mir lag stets daran, die Menschen, ihre Wünsche und Motivationen zu kennen, um sie gezielt fördern und fordern zu können. So hörte ich von spannenden, faszinierenden Lebenswegen – alle wert, sie kurzweilig zu dokumentieren.

Was prägt Menschen? Was ist ihnen wichtig? Welches ist der berühmte rote Faden im Leben? Fasziniert von den Antworten darauf, entschied ich, Menschen „wie Sie und Ich“ eine unkomplizierte Möglichkeit zu bieten, ihre persönlichen Geschichten festzuhalten. Weil ich gerne filme, lag der Weg zu „LebensSterne-Film“ ganz nah. So entstehen heute lebendige Erinnerungen als authentische Zeitdokumente.

Rainer Teichmann, LebensSterne-Film, Fotokiste, Schachtel mit persönlichen ErinnerungenSammeln Sie Ihre Lebens-Sterne ein. Stöbern Sie in Ihren LebensSterne-Schatzkästchen, schauen Sie auf Ihren Dachboden, in Ihr Tagebuch, in Ihre Fotoalben. Bewahren Sie Erinnerungen auch in einem alten Schuhkarton auf? Überall finden sich Episoden aus Ihrem Leben. Halten Sie diese Werte fest – plaudern Sie aus dem Nähkästchen. Ich bin neugierig darauf, was Sie zu erzählen haben.

Sie brauchen sich vor der Kamera nicht zu „verbiegen“. Es ist Ihr Film. Reden Sie, wie Ihnen der Schnabel gewachsen ist. Seien Sie so natürlich wie immer, einfach Sie selbst. Das wirkt authentisch.

Ihr Rainer Teichmann LebensSterne-Erzähler